Handball Landesliga: Am verlängerten Wochenende geht es hoch her

Handballer im Auswärtseinsatz – Jugend unterwegs im Heilbronner Land – Landesliga Herren in Malschenberg

Nach dem die ersten Spieltage in den Handballligen der Region abgeschlossen sind, nimmt die neue Saison langsam Fahrt auf. Am langen Wochenende des Tages der Deutschen Einheit, geht es für die Handballteams des TSV Buchen ausschließlich in fremder Halle auf Torejagd.

Den Auftakt aus Buchener Sicht bestreitet das Kreisligateam der Herren. Nach einem Stolperstart in die neue Runde mit einer deftigen Niederlage gegen die HSG Hohenlohe 3, lief es am vergangenen Spieltag schon deutlich besser. Gut aufgelegt und scheinbar befreit aufspielend, gelang ein überzeugender 29:25-Sieg im Duell mit den Nachbarn aus Tauberbischofsheim und Dittigheim. Ziel des jungen Teams ist es nun die eigenen Leistungen zu stabilisieren und vielleicht auch in Bad Rappenau den einen oder anderen Punkt zu entführen.

Am Sonntag geht es dann schon früh los. Die D-Jugend, die gegen Mosbach spielt, eröffnet  ihre Saison. Dass die Jugendarbeit des TSV Buchen fruchtet, zeigt sich an den Spielplänen der weiblichen A-Jugend sowie der männlichen C und B-Jugend. Allesamt gehen in der höchsten Spielklasse des Handballkreises Heilbronn-Franken an den Start. Für alle Teams gilt es nun sich in den spielstraken Klassen zu akklimatisieren und Stück für Stück an der eigenen Leistungsschraube zu drehen.

Am späten Sonntagnachmittag steht auch für die Landesligaherren des TSV Buchen der erste Auftritt in fremder Halle an. Nach dem knappen aber trotzdem überzeugenden Heimsieg vor Wochenfrist über den TV Hemsbach, gilt es nun auch bei den Germanen vom Mannaberg zu bestehen. Das Ziel, sich möglichst fern von den Abstiegsrängen zu halten, erfordert auch bei den Auswärtspartien ein Höchstmaß an Konzentration von den Spielern. Sich allein auf die Heimstärke zu verlassen wird nicht genügen um die nötigen Punkte zu sammeln.

Mit Lukas Große kann man in Reihen des TSV Buchen allerdings wieder auf einen weiteren etatmäßigen Mittelmann zurückgreifen der gegen Hemsbach noch pausieren musste. Durchaus hoffnungsvoll kann man nach dem Auftaktsieg in heimischer Halle also nach Malschenberg reisen und vielleicht sogar etwas Zählbares mit nach Hause bringen. Wichtig wird sein die eigene Fehlerquote so gering wie möglich zu halten und dabei den Matchplan umzusetzen.

Wer sich den ersten Auswärtsauftritt der Landesligamannschaft des TSV nicht entgehen lassen möchte, sollte am Sonntag den 02. Oktober um 18 Uhr den Weg nach Rauenberg in die Mannaberghalle in der Dambach-La-Ville-Straße nicht scheuen.