Landesliga Handball: Die Mentalitätsmonster sind zurück

Handballer feiern erfolgreichen Wiedereinstand in der Landesliga – 27:25-Heimsieg über den TV Hemsbach

Ziemlich genau fünf Monate war es am späten Sonntagnachmittag her, dass die Buchener Handballer mit einem spektakulären Sieg im letzten Bezirksligasaisonspiel den Aufstieg in die nordbadische Landesliga perfekt gemacht haben. Fundament des Aufstiegs war die blütenweiße Heimserie. Nicht einen einzigen Punkt gab das Team in eigener Halle ab, obwohl man vor allem in der zweiten Halbserie mit einigen Verletzungssorgen zu kämpfen hatte.

Doch alles Schnee von vorgestern. Zwischen der letzten Saison und dem 25. September lag eine harte Vorbereitung mit einigen unerwarteten Niederlagen gegen Sparringspartner, die man auf dem Papier eigentlich im Griff haben sollte. Nicht zuletzt deshalb ging das Team mit einer gehörigen Portion Anspannung und etwas Nervosität in die Partie.

Und eben diese begann dann denkbar schlecht für das Heimteam. Ein 3:0-Lauf für die Gäste von der Bergstraße brachte den TSV dann sofort unter Zugzwang. Doch die Herren, die Grün nur im Herzen trugen und in schwarzen Trikots aufliefen, bestanden ihre Feuertaufe mit Bravour. Nach zwei Minuten, in denen sich die Buchener Offensive noch eingrooven musste, war der Bann gebrochen und innerhalb kürzester Zeit stellte der TSV über Basti Beck auf 4:3. Es entwickelte sich eine Partie die über die gesamte Spielzeit auf Messers Schneide stand. Wobei die Gäste immer einen kleinen Vorteil hatten, ohne sich richtig absetzen zu können. In die Kabinen ging es dann mit einem 12:13 und in Buchen konnte man mit der ersten Landesligahalbzeit seit vielen Jahren durchaus zufrieden sein. Dass die Buchener Handballbegeisterung auch nach einigen Jahren des Neuaufbaus immer noch ungebrochen ist wurde an der mehr als ordentlich besetzten Tribüne deutlich. Trotz Sonntagabend und in Konkurrenz zum spätsommerlichen Wetter kam Hexenkesselstimmung auf.

Der Start in den zweiten Durchgang verlief dann aber ähnlich unglücklich wie schon zu Spielbeginn. Das Team um Schmitt, Röckel und Beck sah sich mit einem 3:1-Lauf aus Sicht der Hemsbacher konfrontiert und war gezwungen Lösungen anzubieten – und genau das Taten sie. Routiniert spielten die Mittelmänner Weis und Zuzarovski den Matchplan herunter und dirigierten das Team über das Feld. Der TSV ließ sich auch beim 18:21 nach knapp 45 Minuten Spielzeit nicht abschütteln – im Gegenteil. Innerhalb von wenigen Minuten dampfte der TSV den Vorsprung trotz mehrerer Zeitstrafen sogar in doppelter Unterzahl auf nur einen Treffer ein. Es war besonders diese Phase, in der Buchens mannschaftliche Geschlossenheit wieder einmal Trumpf war und die körperliche Unterlegenheit wettmachte. Beim 24:23 nur fünf Minuten vor dem Ende war es dann geschafft. Jetzt man musste die Partie noch nach Hause bringen. Zwei weitere Treffer sorgten schon fast für die Entscheidung aber auch die Gäste gaben sich nicht auf und versuchten bis zum Ende alles. Doch das 27. Tor des TSV Buchen sorgte letztendlich für die umjubelte Entscheidung.

Mit einem 27:25 Erfolg beim stimmungsvollen Heimauftakt startet man also in die Landesligasaison 16/17. Es gilt nun die ersten Eindrücke sacken zu lassen und schon nächste Woche in Malschenberg wieder das ganze Portfolio abzurufen um möglichst schnell das Ziel Klassenerhalt in trockene Tücher zu bringen.

Es spielten: Nirmaier (Tor), Djapa (Tor), Kraft (3), Gremminger (1), Michael (3), Beck (3), Beuchert (1), Zuzarovski (2), Weis (1), Kleinert, Schmitt (3), Röckel (7/5), Weimer (3)