Offenes Sportangebot des TSV bringt Integration in Buchen voran

Artikel von Matthew Harris!

Sport verbindet – das war die Idee, aus der im Winter 2015/16 das Sportangebot für Flüchtlinge entstanden ist, das von drei Mitgliedern der Basketball-Altherren-Mannschaft und einem Mitglied der Sparte Handball des TSV Buchen begleitet wird. War  das Angebot anfangs nur für Flüchtlinge gedacht, so stoßen mittlerweile auch immer wieder Sportbegeisterte aus der Bevölkerung dazu.

Schön wäre es nun, wenn sich aus dem einstigen Asylsport nach und nach eine offene Freizeitveranstaltung entwickeln würde, zu der jeder herzlich willkommen ist, der gerne Sport treibt. Dabei soll der Spaß, und weniger der Leistungsgedanke im Vordergrund stehen.

Treffpunkt für die Freizeitsportgruppe ist  jeden Sonntag ab 17:00 Uhr (außer an Feiertagen und Schulferien) in der Kreissporthalle in Buchen (Henry-Dunant-Straße 4), um gemeinsam Volleyball, Fußball und Basketball zu spielen. Zusätzlich können Fußballinteressierte auch am Sonntag morgen um 10:00 Uhr in die Halle kommen. Spieldauer ist meist 90 Minuten.

Ein wichtiger Aspekt des Offenen Sportangebotes ist die Begegnung zwischen Menschen aus Buchen und Geflüchteten, die aus der Not heraus zu uns geflohen sind. Dabei steht der gemeinsame Spaß an der Bewegung im Vordergrund. Wie von selbst werden beim Teamsport Sprachkenntnisse vermittelt, sowie eine intensive Verständigung über verschiedene Kulturkreise hinweg ermöglicht. Das macht einen wesentlichen Bestandteil der Integrationsarbeit aus.

Aus den Teilnehmern beim dem Sonntagsangebot sind inzwischen auch Sportler hervorgegangen, die sich inzwischen am Leistungstraining der Sparten Fußball, Volleyball und Leichtathletik des TSV beteiligen.

Weitere Informationen finden sich auf der Homepage des AK Asyl Buchen: www.ak-asyl-buchen.de/sport

Verantwortlich für das Angebot sind Matthew Harris, Stefan Kieser, Frank Hemberger (Sparte Basketball) und Manfred Röckel (Sparte Handball).

Kontakt: sport@ak-asyl-buchen.de