Auch Auswärts gibt es für den TSV keine Punkte

Die Landesliga-Herren aus Buchen verlieren in Malschenberg mit 30:36

Nach dem missglückten Auftakt der Handballer aus Buchen standen alle Zeichen auf Wiedergutmachung. Im Spiel gegen den TSV Germania Malschenberg sollten nun endlich die ersten zwei Punkte auf das Konto der Buchener verbucht werden. Nach einer intensiven Trainingswoche fuhr man bis in die Haarspitzen motiviert zum Auswärtsspiel.

Die ersten Spielminuten in Halbzeit 1 gehörten den Torhütern. Sowohl auf der Seite der Hausherren als auch der Gäste wurde der Kasten vernagelt. Das ungewohnte klebrige Spielgerät sorgte in den folgenden Spielminuten bei den Buchenern für einige Fehlpässe und Fehlwürfe. Die rechte Flanke des Gastgebers präsentierte sich hingegen eiskalt und warf Tor um Tor aus beliebiger Lage. Das Spiel war von Beginn sehr körperintensiv und manch strittige Situation wurde mit einer eher milderen Strafe geahndet. So musste der Angriff des TSV Buchen permanent für den Torerfolg kämpfen und vollen Körpereinsatz zeigen. Schmerzlich wurde in dieser Phase der verletzungsbedingt fehlende Rückraumspieler Sascha Weimar vermisst. Durch das aufreibende Angriffsspiel wurde man in der Defensive langsam und ließ dem Gegner ungewohnt große Lücken. Auf Seiten der Handballer aus Buchen brauchte man sich nicht zu wundern, dass zur Halbzeit schon 17 Gegentore gefallen waren. Die Hallensirene läutete die Halbzeit bei einem Stand von 11:17 ein.

In der Halbzeit appellierte Coach Wiener an die Moral der Buchener. Man hatte in den vergangenen Saisons schon oft gezeigt, dass man einen Rückstand aufholen und den Spielverlauf zu seinen Gunsten entscheiden könne.

Doch an diesem Handballsonntag schien es wie verhext. Nach nur kurzer Zeit verletzte sich Stammtorhüter Fabian Nirmaier nach einem gehaltenen Konter und musste den Platz räumen. Die die Herren aus Buchen rappelten sich wieder auf und starteten, angeführt von dem souverän aufgelegten Raphael Weber (14 Tore), die Aufholjagd. Überraschte Malschenberger konnten das neu aufgenommene Tempo nicht mithalten und man konnte sich für den Endspurt der Partie auf drei Tore herankämpfen. Leider wurde diese starke Phase von Undiszipliniert Handlungen auf Seiten der Buchener gestoppt. Man schnitt sich ins eigene Fleisch und spielte in doppelter Unterzahl. Für die abgebrühten Malschenberger kam dies genau richtig und der Abstand wurde wieder auf den alten sechs Torevorsprung ausgebaut. Die späte Initialzündung und der ständige Kampf im Angriff ließen bei den Herren aus Buchen einige Federn. So konnte man zum Ende der Partie keine Überraschung mehr folgen lassen und musste sich mit 30:36 in Malschenberg geschlagen geben.

Natürlich sitzt der Frust bei den Herren nach zwei Pleiten zum Saisonstart tief. Aber davon unterkriegen lassen ist absolut keine Option. Am kommenden Samstag ist man wieder in der heimischen Halle gegen den Aufsteiger aus Schrießheim aktiv. Der Kopf muss jetzt freigemacht werden und der Fokus wieder auf das strukturierte und schnelle Handballspiel gelegt werden. Tickets gibt wieder wie gewohnt ab Mittwoch, 10:00 Uhr, auf www.tsv-buchen.de/tickets zu kaufen. 

Fabian Nirmaier, Carlo Rohmann (beide Tor), Jonas Weber (1), Philipp Kraft, Raphael Weber (14/7), Lukas Große (4), Sebastian Beck (1), Janik Weis (3), Simon Röckel (3), Christoph Schmitt (1/1), Max Ristl (1), Kai Dosch, Marcel Weis (2)