Den Drive nicht gefunden

Buchener Niederlage in Bammental – Der nächste Auftritt am 06. Januar beim Pokal Final-Four in eigener Halle

Die Pause war lang oder wie Trainer Sebastian Wiener es ausdrückte „…der Spielplan meint es nicht gut mit uns….“. Die letzte Partie bestritten die Buchener Landesliga Handballer am 16. November in Großsachsen. Das es aktuell nicht besonders rund läuft hilft dabei natürlich auch nicht weiter. Nur einen Punkt holte man aus den vergangenen drei Spielen und es sei vorweggenommen auch gegen das Tabellenschlusslicht Bammental reichte es erneut nicht und vielleicht kommt die Weihnachtspause genau zum richtigen Zeitpunkt.
Ein kleiner Blick auf den Spielverlauf offenbart ein Bild welches vor allem im ersten Durchgang dramatisch negatives für den TSV Buchen zeigt. Was die Buchener in den ersten 25 Minuten des Spiels anboten war schlichtweg zu wenig. Ein wenig ängstlich und in den entscheidenden Situationen auch noch unglücklich geriet der TSV deutlich in Rückstand. Nach dem ersten Viertel der Begegnung beim Stand von 8:4 zwar „nur“ mit vier Treffern, die Angriffsleitung lies bis dato aber nicht erkennen wie man nun aufholen sollte. Erst eine Auszeit brachte Besserung und langsam aber sicher schmolz der Vorsprung der Hausherren. Bis zum Pausenpfiff waren die Buchener wieder auf drei Tore heran gekommen und hatten mittlerweile auch ein Rezept gefunden um den Abwehrriegel aus Bammental zu knacken. Deshalb sah es nach dreißig Minuten mit 11:8 auch nicht so dramatisch aus wie es sich anfühlte.

Der zweite Durchgang ließ sich dann aus Buchener Sicht deutlich besser an. Der Vorsprung reduzierte sich noch weiter und beim 13:13 war der Ausgleich hergestellt. Aber es schien als wollten die Gäste nicht in Führung gehen. Reihenweise wurden beste Gelegenheiten ausgelassen und irgendwann war es dann der TV Bammental der das Visier wieder richtig eingestellt hatte. Die Gastgeber waren wieder auf drei Tore davongezogen und erhöhten in der Folge sogar noch auf 19:15. Erneut wurde eine Auszeit auf Buchener Seite fällig und abermals fruchtete diese. Der TSV kam auf 19:17 heran und hatte per Konter sogar die Möglichkeit zum Anschluss. Aber wie schon im Verlauf des ganzen Spieles immer wieder beste Gelegenheiten verpasst wurden, wurde auch diese Möglichkeit, die den Anschluss zum 19:18 bedeutet hätte, liegen gelassen. Der TSV Buchen setzte nun alles auf eine Karte, doch die Hausherren machten letztendlich den Deckel drauf.
21:18 hieß es nach dem Schlusspfiff und die Bammentaler durften sich über Ihren zweiten Saisonsieg freuen. Für den TSV ist jetzt Pause und ihr Spielgerät bemühen die Buchener wettbewerbsmäßig dann wieder am 06. Januar 2020 in eigener Halle. Dann steht das Pokal Final-Four des Handballkreises Neckar-Odenwald Tauber an.

Es spielten: Nirmaier (Tor), Theobald (Tor), Weber J., Kraft (4/1), Große (3), Weis J. (3), Beck (1), Schmitt, Röckel (3/1), Weimer (3), Dosch (1)