Handball: Starker Auftritt der „Mädels“

Die Damen des TSV Buchen gewinnen gegen den klaren Favoriten SG Degmarn-Oedheim

Vergangen Sonntag war die SG Degmarn-Oedheim zu Gast in Buchen. Während die TSV-Damen um den Abstieg kämpfen sind die Gegner im oberen Tabellenviertel angesiedelt und gingen als Favorit in die Partie der Frauen-Bezirksliga.

Schon vor Anwurf war klar, es gibt nichts zu verlieren und man kann befreit in das Spiel gehen. Die Trainer Hollerbach/Grollmuss gaben ihrer Mannschaft noch einige Aufgaben mit auf den Weg, so wurde von Anfang mit einer 4:2-Abwehr gedeckt um die Gäste aus Oedheim aus ihrem gewohnten Spielfluss zu bringen. Ab Minute 1 schien der Plan auf zu gehen. Mit dem ersten Treffer legten die Damen in Grün eins vor und die Gäste mussten nach ziehen. Bei einem Stand von 7:6 in der 10. Minute wurden nach einer Abwehraktion auf Buchener Seiten sowohl eine Buchener als auch eine Oedheimer Spielerin auf die Bank verwiesen. Erhitze Gemüter auf beiden Seiten schien den Mädels Flügel zu verleihen, so schaffte es der TSV Tor um Tor davon zu ziehen. Auch eine Auszeit der Gegner und eine Unterzahl der Buchener konnte den Lauf nicht unterbrechen und so ging es mit einer 19:12 Führung in die Kabinen.

Für die zweite Halbzeit stand fest, wenn man das Spiel gewinnen möchte durfte man nicht nachlassen und keine schwache Phase zu lassen. Aufgrund einer 2-Minuten-Strafe kurz vor der Halbzeitpause ging es für die TSV-Damen in Unterzahl wieder auf die Platte. Den Gästen gelang es dies aus zu nutzen und mit zwei Toren den Abstand auf 5 Tore zu verkürzen. Doch die Mädels waren immer noch hoch motiviert und antworteten ebenfalls mit zwei Toren (21:14). Für die Zuschauer ergab sich ein ganz anderes Bild der Damen als sonst, die Mädels schienen kaum an Kraft verloren zu haben und jede Chance schien ein Tor zu werden. Der Oedheimer Trainer hatte genug gesehen und legte erneut die Time-Out-Karte (27:18). Eine neue Strategie sollte die Abwehr der Buchener Mädels auseinander ziehen, so nahm Oedheim die Torfrau raus und brachte den 7. Feldspieler. Doch den TSV konnte man nicht mehr aus der Ruhe bringen. Die Mädels von Trainer Hollerbach spielten ihren Stiefel runter und schafften es zwischenzeitlich sogar auf einen 11-Tore Vorsprung (56. Min 32:21). An einem Sieg war nicht mehr zu rütteln. In den letzten Minuten wechselte Hollerbach/Grollmuss noch einmal komplett durch und die jungen Spielerinnen erhielten ihre Spielzeit. Mit klang der Schlusssirene ging eine Welle der Begeisterung durch die gesamte Mannschaft und die Uhr zeigte den Endstand von 32:24.

Zufrieden mit der gezeigten Leistung geht es in die neue Woche. Doch viel Ausruhen ist nicht denn nächsten Samstag, den 08.02.2020 ist der TSV zu Gast in Mosbach zum Odenwaldderby um 18 Uhr. Es gilt die gleiche Leistung wieder ab zu rufen um den Abstiegsplätzen weiterhin den Rücke zu kehren.