Heimstärke nicht gezeigt

Die Herren 1 aus Buchen verlieren zu Hause gegen die TG Laudenbach mit 30:33

Endlich wieder ein Heimspiel. Nach einer Serie von Auswärtsspielen, war die Freude bei den Herren des TSV Buchen groß vor heimischen Publikum zu zeigen, dass man das Handballspielen in der Winterpause nicht verlernt hatte. So wurde unter der Woche intensiv und strategisch geackert, um die Gäste aus Lauterbach davon zu überzeugen, dass der Hinrundensieg kein Zufall war.  Der Fahrplan stand fest, die Halle war gut gefüllt und die Herren bis in die Fußspitzen motiviert.

In den ersten Spielminuten wurde schon deutlich, dieses Spiel wird körperlich und hart. Den vermeintlich besseren Start legten die Gäste aus Laudenbach hin und konnten sich einen vier Tore Vorsprung erspielen. Doch der TSV hatte die passenden Antworten parat und zeigte, dass die Offensive unter der Leitung von Lukas Große das schnelle Torewerfen nicht verlernt hatte. So konnte man in der 15. Spielminute den Vorsprung egalisieren und war bereit das Tempo noch anzuziehen. Die Abwehr stand gut, der Torwart hielt und man spielte sich bis zum Halbzeitpfiff einen Vorsprung von zwei Toren heraus. In den Kabinen hatten wohl beide Trainier die richtigen Worte gefunden und schickten ihre Spieler bereits nach fünf Minuten wieder zurück auf die Platte. Man konnte spüren, dass die zweite Halbzeit es in sich haben sollte.

Die Herren aus Buchen zeigten sich hellwach, setzten die Anweisungen von Coach Wiener um und überraschten die Gäste mit zwei schnellen Toren. Das Publikum war begeistert und eine Welle der Euphorie macht sich in der Halle breit. Jedoch konnte man diese Welle nur kurz reiten. Die Gäste aus Laudenbach zeigten ihre spielerische Klasse und konnten in nur zwei Minuten den Ausgleich erzielen. Der Resetknopf wurde erneut gedrückt und alles auf Anfang gestellt. Die nächsten Spielminuten boten handballerisch auf beiden Seiten eher wenig. Die Härte im Spiel nahm rasant zu und die Hinaustellungen fanden ihren Höhepunkt, als insgesamt nur noch acht Spieler auf dem Feld standen. Man ließ sich zu Undiszipliniertheiten verleiten und verlor somit den roten Faden im Spiel.

In dieser Spielphase zeigten die Laudenbacher aus welchem Holz sie geschnitzt sind und verwandelten eiskalt ihre Torchancen. Auf der Seite des TSV’s hingegeben, vergab man Großchancen und musste am Ende den Kürzeren ziehen. Ein paar unschöne Szenen, die im Handballsport eigentlich nichts verloren haben, setzten den Schlusspunkt unter ein Heimspiel, das der TSV mit Geduld und mehr Köpfchen hätte gewinnen können.

Nach der Niederlage ist nun allen klargeworden, in welcher Situation der TSV nun steckt. So langsam sollte das Punktekonto wieder gefüllt werden. Die Chance bietet sich nächsten Sonntag wieder in der eigenen Halle.  Die Herren aus Buchen wollen sich für die Auftaktpleite in Mannheim revanchieren und wichtige Punkte einkassieren.

 

Fabian Nirmaier, Michael Theobald (beide Tor), Jonas Weber (5), Philipp Kraft (3), Raphael Weber, Lukas Große (2), Sebastian Beck (1), Janik Weis (1), Simon Röckel (4), Christoph Schmitt (9/4), Sascha Weimar (5), Marius Dietrich, Marcel Weis