Knappe Niederlage im Derby

Handball Landesliga: Die Herren aus Buchen verlieren im Derby gegen Mosbach am Ende knapp mit 30:32

 

Was genau macht ein Derby aus? Viele Tore, unglaubliche Torhüterparaden, eine energiegeladene Stimmung und ein knappes Kopf-an-Kopf Rennen bis zum Schluss. All diese Faktoren wurden im Spiel der Männer zwischen dem TV Mosbach und dem TSV Buchen überdurchschnittlich erfüllt.

Mit zwei Siegen aus den letzten beiden Spielen fuhr man mit breiter Brust in die Kreisstadt und war heiß darauf zu zeigen, dass Buchen auch bei den Auswärtsspielen ein ernstzunehmender Gegner ist. Zur Unterstützung kamen kurzentschlossen eine zwanzig Mann starke Krachkapelle und zahlreiche weitere buchener Zuschauer mit. Die Halle wurde so kurzer Hand zu einem „heimischen Hexenkessel“ umstrukturiert. Die Mosbacher staunten nicht schlecht, als beim Einlauf der Gäste, der Kerl wach uff ertönte und die Narren aus Buchen das Regiment der Tribüne übernahmen.

Schon in den ersten Spielminuten deutete sich an, dass in diesem Spiel bis zum Ende hart gekämpft werden muss. Die ersten Körperkontakte waren auf beiden Seiten äußerst robust und veranlasste das Schiedsrichtergespann zu frühen Hinausstellungen. Nachdem das Abstecken der Reviere beendet war, wurde dann endlich schneller und konsequenter Handball gezeigt. Sowohl die Hausherren als auch die Gäste aus Buchen glänzten im Angriff mit ihren Spielzügen, die fast immer zum Torerfolg führten. Die erste Halbzeit fand auf absoluter Augenhöhe statt. Den Tabellenunterschied konnte man zu dieser Zeit zwischen den beiden Mannschaften nicht erkennen. In der letzten Sekunde der ersten Halbzeit konnte sich Mosbach mit einem Tor den Vorsprung zur Halbzeit sichern.

In der Kabine konnte man mit den Leistungen aus den ersten dreißig Minuten durchaus zufrieden sein und neue Kraft für die zweite Hälfte schöpfen. Coach Wiener machte seine Jungs noch einmal heiß und appellierte an die Giftigkeit der Abwehr.

Den besseren Start erwischten allerdings die Heimherren. Das Angriffsspiel der Herren aus Buchen konnte nicht mehr so konsequent gespielt werden, wie in der ersten Hälfte. Mosbach erkämpfte sich so bis zur vierzigsten Minute, einen fünf Tore Vorsprung. Wahrscheinlich haben viele Zuschauer auf Seiten der Mosbacher an einen sicheren Sieg geglaubt. Doch angetrieben von der herausragenden Unterstützung des Publikums aus Buchen, blies man buchstäblich zur Aufholjagd. Man fand zurück in eine geschlossene Abwehrformation und konnte so die Mosbacher ausbremsen. In der 55. Spielminute stellte Sascha Weimer mit dem Ausgleichstreffer die Partie auf den Anfang zurück. Ein besseres Drehbuch für ein Derby hätte man bis dato nicht schreiben können. In den letzten Minuten zeigten jedoch die Hausherren noch einmal ihre ganze Erfahrung. Mit der nötigen Ruhe spielten sie ihre Angriffe erfolgreiche zu Ende. Die Gäste hingegen mussten leider akzeptieren, dass die Aufholjagd viele Körner gekostet hatte. So stand am Ende eines spannenden Spieles die Führung der Gastgeber auf der Ergebnistafel.

Zum Schluss kann man mit der eigenen Leistung auf dem Feld zufrieden sein. Mit der Leistung der Fans, aus buchener Sicht, kann man einfach nur stolz sein. Eine fremde Halle zum eigenen Hexenkessel zu machen, ist einfach überragend. Mit diesen positiven Gefühlen geht man nun in die dreiwöchige Pause. Zum Schlussspurt der Runde werden dann noch einmal alle Kräfte mobilisiert

Es spielten für den TSV: Fabian Nirmaier, Michael Theobald (beide Tor), Jonas Weber (1), Philipp Kraft (5), Raphael Weber (3), Lukas Große (2), Sebastian Beck (2), Janik Weis , Simon Röckel (6/4), Christoph Schmitt (3), Sascha Weimar (8), Marcel Weis, Kai Dosch