Schiedsrichter – Mangel beim TSV 1863 Buchen Handball

Liebe Handballfreunde,

 

in Zeiten der Corona Krise bleibt auch das dauerpräsente Thema Schiedsrichter beim TSV 1863 Buchen nicht aus. Deshalb appelliert der TSV an die Jugend und an die Spieler, die nach ihrer Karriere im Verein aktiv sein wollen. In den Zeiten, in denen überall vom Schiedsrichtermangel gesprochen wird, sollten wir als TSV Buchen alles dafür tun, dass es auf und neben dem Platz friedlich zu geht. Natürlich ist nicht jede Schiedsrichterleistung tadellos, einige kann man auch diskutieren – aber sind wir mal ehrlich: Wir machen es uns zu einfach, wenn wir dem Schiedsrichter die Schuld an der Niederlage unserer Mannschaft zuschreiben. Respekt und Fairness gehen vor! Kein leitender Schiedsrichter wird besser pfeifen, wenn er beleidigt und gar beschimpft wird.

Ein Punkt, dass uns beim TSV 1863 Buchen erheblich Kopfschmerzen bereitet, ist die Anzahl und die Entwicklung der aktiven Schiedsrichter. Zwar steht der TSV Buchen mit 8 Schiedsrichtern auf den ersten Blick sehr gut da, doch durch die Aufstiege der beiden Seniorenmannschaften müssen zwei Gespanne (4 Schiedsrichter) für diese Mannschaften gemeldet werden. Hinzu kommen die Damen und die Jugendmannschaften, für die auch ein Schiedsrichter gemeldet werden muss. Fehlen dort Schiedsrichter oder wird die Anzahl von Spielen, die ein Schiedsrichter pfeifen sollte, nicht erfüllt (Schiedsrichter-Soll), entstehen für den Verein hohe Kosten bzw. es kommt zu Punktabzügen. Um keine dieser Benachteiligungen ausgeliefert zu sein, müsste der TSV Buchen ca. 12 Schiedsrichter stellen.

 

Vor allem liegt uns die Förderung junger Schiedsrichter sehr am Herzen. Ab dem 16. Lebensjahr ist es möglich, sich als Schiedsrichter aktiv zu beteiligen und sich stets weiter zu entwickeln. Gerade für Schüler und Studenten ist dies eine Möglichkeit ihr Taschengeld etwas aufzuwerten. Durch entsprechende Strategien überlegt man, wie man die junge Generation davon überzeugen kann, Schiedsrichter zu werden. Der TSV Buchen wird zukünftig unbedingt auf Schiedsrichterneulinge aus der A und B – Jugend angewiesen sein. Man hofft und ist zuversichtlich auch einmal weibliche Schiedsrichterinnen in den eigenen Reihen begrüßen zu dürfen.

 

 

Bei Interesse an der Schiedsrichtertätigkeit bitte an H.Nirmaier@web.de melden oder über 0171 2245371

 

Hendrik Nirmaier