Erfolgreich im Taubertal

Buchen gewinnt in Königshofen – Nächsten Samstag mit einem Heimspiel zurück in der Sport- und Spielhalle

 

Eine Woche hat es gedauert. Sogar die online abrufbare Tabelle scheint derzeit nicht mit den Wirrungen der Buchener Landesligaauftritte schritthalten zu können. Am Ende war ein manueller Eingriff in die Statistik von Nöten, die ansonsten automatisch nachgeführt wird, damit das Unentschieden im Derby TSV Buchen vs. TV Mosbach auch offiziell verkündet werden konnte.
Somit standen drei Punkte nach drei Spielen auf der Habenseite des Buchener Punktekontos. Während also der lange Schatten des einen Derbys noch zu spüren war, stand bereits das nächste gegen die HG Königshofen/Sachsenflur auf dem Plan. Wie bereits in den letzten Wochen musste man aufgrund der andauernden Hallensperrung zu untypischen Zeiten und in „fremden“ Hallen trainieren. Ein großer Dank geht dabei an die Sportskameraden aus Walldürn, die im Sinne des Sportes eine Hallenzeit für die Buchener Nachbarn zur Verfügung stellten. Auch deshalb konnte man gut vorbereitet in die Partie in der Tauber-Franken Halle gehen.

Nach zwei krachenden Niederlagen, setzten die Hausherren alles auf eine Karte und boten eine vollbesetzte Bank gegen den TSV Buchen auf. Im Vergleich zu den ersten Saisonspielen zeigte die HG somit ein stark verändertes Gesicht. Mit dem veränderten Kader kam auch wieder das bekannte Königshofener Spiel, welches von einer ungemein konsequenten Defensive getragen wird, zum Vorschein. Nach anfänglichem Rückstand hatte der TSV also die Aufgabe sich durch diese Wand zu arbeiten. Nach gut zehn gespielten Minuten war der erste Teil der Aufgabe erledigt und Sascha Weimer netzte zum 5:5-Ausgleich. Buchen kam jetzt immer besser in die Partie und scheuchte den Ball zackig in Richtung Gehäuse des herausragend aufgelegten Jörn Müller. Der war an diesem Abend so etwas wie die Lebensversicherung seiner „Keiler“ und sollte schleunigst darüber nachdenken Sonderbeiträge zu seiner Police zu erheben. Trotzdem wiesen die Gäste bis zum Halbzeitpfiff ein Dutzend Mal dem Ball den Weg ins Tor, während man die Handballgemeinschaft bei neun Treffern hielt.

Auch in den zweiten Durchgang startete der TSV Buchen deutlich besser als seine Gastgeber und der 3-Tore Vorsprung blieb zunächst stabil. Im flotten Spiel von links nach rechts und wieder zurück hatte die Hallenuhr einiges zu tun und Mitte der zweiten Hälfte hatten die Hausherren den Vorsprung plötzlich eingedampft. Eine Situation, die Trainer Sebastian Wiener prophezeit hatte. Die HG Königshofen spielte einfach immer weiter und steckte nie auf. Beim TSV wollte in dieser Phase dann überhaupt nichts mehr gelingen. Das Tor vernagelt und kleine Unzulänglichkeiten sorgten plötzlich sogar für einen Rückstand. Der wuchs dann auch noch auf drei Tore an. So stand es 23:20 bei noch knapp fünf zu spielenden Minuten.
Die zahlenmäßig stark vertretenen Buchener Zuschauer fühlten sich unweigerlich an die Vorwoche erinnert. „Es könnt‘ alles so einfach sein, ist es aber nicht“, reimen die vier fantastischen Rapper aus der Mutterstadt. Die Buchener mussten sich also ein weiteres Mal auf ihren Kampfgeist verlassen. Raphael Weber schoss sich dann innerhalb von dreißig Sekunden den A-Jugend Niederlage aus den Klamotten und stellte den Anschluss sowie den Ausgleich her. Spielstand 24:24 und es waren noch zwei Minuten zu Spielen. Die Kollegen Programmierer hatten vermutlich bereits wieder Schweißperlen auf der Stirn ob die Software diese Woche alles korrekt protokolliert.
Auf der Platte vertändelten die Messestädter ihrerseits das Spielgerät im Angriff und der TSV erarbeitete sich einen weiteren 7m-Strafwurf. Erneut parierte Königshofens Jörn Müller, doch Basti Beck sammelte den Abpraller gedankenschnell ein um ihn doch noch zu versenken. Nur wenige Sekunden später war dann Feierabend für den eben noch erfolgreichen, der mit seiner dritten Zeitstrafe das Spiel beenden durfte. Sechzig Sekunde musste die Buchener Defensive nun noch halten. Mit einem Mann weniger stellte man sich den letzten roten Angriffsbemühungen erfolgreich in den Weg.
Das 25. Tor für den TSV Buchen war dann tatsächlich auch das entscheidende und Buchen entführt durch den 24:25-Sieg die nächsten beiden Punkte aus einer fremden Halle. Für alle Freunde der Historie: Das sind jetzt bereits mehr Auswärtspunkte als in der gesamten letzten Landesligasaison 2016/17.

Mit nun 5:3 Punkten steht man in der Mitte der Tabelle. Nach vier Spieltagen allerdings noch lange kein Ruhekissen, sondern höchstens ein erstes Fundament, dass man möglichst zügig vergrößern sollte.
Schon am kommenden Wochenende besteht dazu die Möglichkeit. Dann wieder in der Sport- und Spielhalle Buchen. Zurück in den eigenen vier Wänden sozusagen. Um 20 Uhr steigt das Duell gegen „Mosbach-Bezwinger“ und Tabellennachbar TSVG Malschenberg.

 

Es spielten: Nirmaier (Tor), Neubauer (Tor), Kraft (4), Weber J., Weber R. (2), Große (2), Weis J., Beck (1), Weis M., Kleinert, Schmitt (4), Röckel (5/2), Weimer (7), Dosch